Sieven gewohnheiten die die selbstliebe fordern

Por María Barboza

Wenn wir über Selbstliebe sprechen, verwechseln wir sie meist mit Selbstwertgefühl. Obwohl sie viel miteinander zu tun haben, besteht der Hauptunterschied darin, dass das Selbstwertgefühl die Wahrnehmung ist, die man von sich selbst hat, und einen eher mentalen oder rationalen Aspekt impliziert, während die Selbstliebe sich auf das Tiefste konzentriert, sie ist die Bewertung, die wir von uns selbst haben, und beeinflusst als Ergebnis die verschiedenen Einstellungen und Verhaltensweisen, die wir ausführen.

Es wäre interessant, wenn die Bedeutung der Selbstliebe und wie man sie praktiziert, in den Schulen gelehrt und in den Familien von klein auf kultiviert würde. Dies würde zu glücklicheren, sichereren und unabhängigeren Kindern führen. Obwohl das Selbstwertgefühl von den ersten Jahren an durch persönliche, familiäre und soziale Erfahrungen geformt wird, kann es im Laufe unseres Lebens Höhen und Tiefen erleiden und auf diese Weise verändert werden. Während Selbstliebe, einmal erreicht, gefestigt ist und hilft, persönliche Ziele und Erfolge zu erreichen, unabhängig von den negativen oder positiven Erfahrungen, die wir machen.

Doch wie erreichen Sie diese Selbstliebe?

Im Folgenden geben wir Ihnen sieben Gewohnheiten, die helfen können, sie zu entwickeln und zu stärken.

  1. Umgeben Sie sich mit gesunden Bindungen: Unter diesem Aspekt verstehen wir, mit Menschen zusammen zu sein, die uns ein gutes Gefühl geben und uns eine gute Zeit bescheren. Oftmals halten wir, ohne es zu merken, jahrelang Beziehungen zu Menschen aufrecht, die uns schaden oder deren Gesellschaft wir nicht genießen. Das ist etwas, das der Entwicklung der Selbstliebe nicht zuträglich ist.
  2. Lernen Sie, nein zu sagen: Das Wort “nein” ist in der Regel negativ besetzt, und so nehmen wir viele Dinge an, die wir nicht wollen, wie z.B. Einladungen, Unternehmen, Misshandlungen, Aktivitäten usw., aus Angst, dass der andere schlecht von uns denkt, beleidigt oder wütend ist. Wenn wir Selbstliebe haben wollen, ist es wichtig, dass wir lernen, ohne Angst “Nein!” zu sagen.
  3. Gönnen Sie sich kleine Marotten: Zur Selbstliebe gehört auch, uns selbst zu verwöhnen. Manchmal sind wir so gehetzt oder auf andere fokussiert, dass wir uns selbst vergessen; das ist etwas so Einfaches wie eine Pause zu machen, einen Kaffee zu trinken, das Buch oder Accessoire zu kaufen, das wir so sehr wollen, ein Hobby zu machen, etwas zu lernen, das wir aufgeschoben haben, usw. Wir müssen anfangen, unsere Routine auf die Spitze zu treiben.
  4. Akzeptieren Sie sich so, wie wir sind: Es ist leicht, über Akzeptanz zu reden, aber es ist schwierig, sie anzuwenden. Oft sagen wir, dass wir einen bestimmten Teil unseres Körpers mögen, aber einen anderen hassen, oder wir betonen und zeigen bestimmte Züge unserer Persönlichkeit, aber wir verstecken oder verleugnen andere; es ist wichtig, uns so zu akzeptieren, wie wir sind, sowohl physisch als auch psychisch und geistig. Unsere Licht- und Schattenseiten zu akzeptieren bedeutet eine Integration als Mensch und hilft uns, unsere Unvollkommenheiten zu verbessern und unsere Tugenden zu verstärken.
  5. Grenzen setzen: Dies ist eng verwandt mit dem Wissen, wie man Nein sagt, deckt aber mehr Aspekte ab. Grenzen setzen bezieht sich auf die Situationen, Menschen, Aktivitäten, Einstellungen, Gedanken, Gefühle, Gewohnheiten, die uns schlecht machen und die wir nicht schneiden können. Zum Beispiel, wenn wir in einem Job sind, den wir nicht mögen, aber aus Angst vor Veränderung darin bleiben, wenn wir in einer romantischen Beziehung sind, in der wir nicht glücklich sind, wenn wir ungesunde Angewohnheiten haben und erkennen, dass sie nicht gut für unsere Gesundheit sind, aber trotzdem nicht damit aufhören, wenn wir negative Gedanken und Gefühle haben, sowohl uns selbst als auch anderen Menschen gegenüber. Es ist wichtig, Grenzen zu setzen, um zu vermeiden, dass wir uns selbst Schaden zufügen.
  6. Selbstbewusste Kommunikation: Die Fähigkeit zu sagen, was man fühlt und denkt, ist eine sehr wichtige Eigenschaft der Selbstliebe. Oft tun wir es nicht, aus Angst vor Ablehnung, aus Scham, aus Schüchternheit, und es bleibt das Gefühl von Ärger, Unzufriedenheit oder Unbehagen. Zu lernen, Dinge zur richtigen Zeit, respektvoll und selbstbewusst zu sagen, hilft unserer persönlichen Wertschätzung.
  7. Selbsterkenntnis: Sich selbst vollständig zu kennen, hilft, Ressourcen zu haben, um verschiedenen Situationen unseres Lebens zu begegnen und sich dadurch sicherer zu fühlen. Dazu ist es wichtig, sich selbst zuzuhören und zu beobachten: Das hilft uns, unsere Lichter und Schatten zu erkennen, Grenzen zu setzen und Nein zu sagen, wenn uns etwas nicht gefällt, uns zu verwöhnen und mit gesunden Bindungen zu umgeben usw.

Fangen Sie an, diese Gewohnheiten zu praktizieren, die Ihnen helfen werden, Ihre Selbstliebe zu entwickeln, und Sie können sich voller, sicherer und authentischer fühlen. Sie werden merken, wie sich Ihr Leben verändert, neue Projekte entstehen und Sie beginnen, viele Ihrer Ziele zu erreichen.

También te puede interesar

Deja un comentario